Plugin "Versandmarken Pro: DHL-, GLS-, DPD-, UPS- und PLC-Label im Backend erstellen"

  1. Home
  2. Dokumente
  3. Plugin „Versandmarken Pro: DHL-, GLS-, DPD-, UPS- und PLC-Label im Backend erstellen“
  4. Zwingend erforderliche Vorbereitungen bei den Versanddienstleistern

Zwingend erforderliche Vorbereitungen bei den Versanddienstleistern

Abhängig davon, für welche Versanddienstleister Sie das Plugin nutzen möchten, sind ggf. Vorbereitungen zu treffen, um das Plugin reibungslos nutzen zu können.

DHL:
Um das Plugin zur Erstellung von DHL-Labeln zu nutzen, sind keine weiteren Vorarbeiten notwendig – Sie verwenden in der Plugin-Konfiguration einfach die Nutzerdaten Ihres bestehenden Geschäftskundenportals.

DPD:
Um das Plugin zur Erstellung von DPD-Labeln zu nutzen, muss Ihr Account separat freigeschalten werden. Bitte senden Sie hierfür Ihre DPD Kundennummer sowie Ihre Firmenadresse an unsere Email-Adresse support@centerofefficiency.com – wir leiten die entsprechenden Schritte gerne für Sie in die Wege.

Zudem wird bei DPD zwischen Depot- und Telesales-Kunden unterschieden, abhängig davon muss die Konfiguration auf den Core- bzw. Cloud-Webservice eingestellt werden (vgl. Mandantenabhängige Konfigurationsdaten).

GLS:
Um das Plugin zur Erstellung von GLS-Labeln zu nutzen, muss Ihr Account separat freigeschalten werden. Bitte senden Sie hierfür Ihre GLS Kundennummer sowie Ihre Firmenadresse an unsere Email-Adresse support@centerofefficiency.com – wir leiten die entsprechenden Schritte gerne für Sie in die Wege.

Bitte beachten Sie bei GLS auch die besondere Angabe Ihrer Nutzerdaten in der Plugin-Konfiguration (vgl. Mandantenabhängige Konfigurationsdaten).

UPS:
Um das Plugin zur Erstellung von UPS-Labeln zu nutzen, sind keine weiteren Vorarbeiten notwendig – Sie verwenden in der Plugin-Konfiguration einfach die Nutzerdaten Ihres bestehenden UPS_Accounts.

PLC:
Um das Plugin zur Erstellung von PLC-Labeln (öst. Post) zu nutzen, muss im Kundenportal unter „Gerätekonfiguration => Organisation“ ein API Nutzer angelegt werden, weitere Vorarbeiten sind ansonsten nicht notwendig.

Nach der Erstellung des API Nutzers weist dieser eine ClientID, OrgUnitID und OrgUnitGUID auf, welche als Zugangsdaten im Plugin verwendet werden:

Eingabe der Nutzerdaten für PLC (österreichische Post)

Fandest du diesen Artikel hilfreich? Ja Nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.